Prof. Petja Houdjakov und seine
Bolschoi Don Kosaken

Galerie

22.02.2019

Puschkin-Medaille für Prof. Petja Houdjakov

In unseren Breiten ist Petja Houdjakov seit Jahrzehnten der Inbegriff der russischen Kultur in Österreich, die er den Menschen mit seinen Bolschoi Don Kosaken und deren Liedern nahebringt. Dafür wurde dem Gründer und Leiter dieses einzigartigen Chores nun höchste Ehre zuteil. Prof. Petja Houdjakov wurde am 22. Februar, dem „Tag des Verteidigers des Vaterlandes“ in der russischen Botschaft der Puschkin-Preis verliehen. Das ist die höchste kulturelle Auszeichnung, die Russland zu vergeben hat. Auf Erlass von Präsident Wladimir Putin erhielt Petja Houdjakov die Medaille aus den Händen des russischen Botschafters in Österreich, Dmitrij Ljubinskij. Weiterlesen ...

3. Foto Botschafter der Russischen Föderation in Österreich Dmitrij Ljubinskij & Petja Houdjakov; 4. Foto Bürgermeister von Strasshof Ludwig Deltl mit Petja & Valerie Houdjakov

23.12.2018

Traditionelles Weihnachtskonzert im Konzerthaus Wien

Die Bolschoi Don Kosaken bedanken sich sehr herzlich bei ihrem treuen Publikum und verabschieden sich nach einer fulminanten Weihnachtstrounee 2018 mit ein paar Eindrücken vom Weihnachtskonzert im Konzerthaus Wien.

02.12.2018

Sensationelle Ausstellung der Großen Meister der Renaissance in der Votivkirche Wien

Bei der Verlängerung der Ausstellung haben die Bolschoi Don Kosaken am 02.12.2018 nicht nur ein Ständchen gesungen sondern konnten auch die gewaltigen Werke bewundern.

19. & 20.01.2018

Russisches Festival der orthodoxen geistlichen Musik in St. Petersburg

Am 19. Januar wird in der russisch-orthodoxen Kirche das Fest der Taufe Christi gefeiert. Jährlich um dieses Datum wird in St. Petersburg ein russisches Festival der orthodoxen geistlichen Musik unter dem Namen "Kretschenskije Vecera" veranstaltet, an diesem Chöre aus ganz Russland sowie aus dem Ausland teilnehmen.

Der Chor der Bolschoi Don Kosaken unter der Leitung von Petja Houdjakov hat sich wahnsinnig gefreut, heuer, das vierte Mal, wieder eingeladen worden zu sein. Das feierliche Konzert fand im großen Konzertsaal "Oktjabrskij" am 20. Januar 2018 statt. Dieses Mal haben die BDK einen unbeschreiblichen Erfolg erlebt – der Chor hat am höchsten Niveau die russisch-orthodoxen Gesänge präsentiert. Zum Abschluss des ersten Teiles, in Erinnerung an die 100 Jahre der russischen Revolution, brachte Petja Houdjakov selbst das Lied "Oberleutnant Golizyn (Porutschik Golizyn)". Im zweiten Teil des Konzertes erklangen Volkslieder mit riesiger Teilnahme des Publikums wie Standing-Ovations und emotionale Reaktionen. Das Publikum stand noch lange im Foyer und diskutierte erfreut über die Darbietung des Chores. Die Bolschoi Don Kosaken sind von einigen Gästen begleitet worden.

Aus Wien kamen mit: André Wanne mit seiner Gattin Svetlana (Fotografin), welche die Feierlichkeiten aufgenommen haben, die Journalistin Martina Bauer, Brigitte Homberger (Assistentin in der Schweiz), John Welenfurt aus Holland.

Nach einer Stadtrundfahrt und Besichtigung der zahlreichen Kirchen, Denkmäler und Ermitagen wurde die Familie Houdjakov mit ihren Gästen in das Atelier eines Künstlers kosakischer Herkunft, Sergey Morozow, eingeladen.

Begeistert hat uns nicht nur die hervorragende künstlerische Atmosphäre und das Essen, sondern auch der würdige Empfang von weiteren acht Mitgliedern der kosakischen Gemeinde in St. Petersburg. Die Dazugehörigen sind Nachfolger der kosakischen Abstammung kamen in feierlichen Uniformen. Petja selbst bekam vom Ataman (Anführer) "Poliakov Vjatscheslav Anatoljevic" eine Auszeichnung für seine Verdienste und seine Weitergabe der kosakischen Kultur in Westeuropa.

Sergey Morozow