Prof. Petja Houdjakov und seine
Bolschoi Don Kosaken

Prof. Petja Houdjakov

Petja – so nennen ihn alle – ist vielseitig: Künstler, Tänzer, Choreograph, Sänger, Komponist, Musiker, Showman, …

Er stammt aus einer alten Kosakenfamilie aus Rostov am Don. Er wurde am 4. August 1934 geboren. Schon in seiner Jugend zeigte er sportliche Begabung, später widmete er sich dem Ballett.

 

Petja tanzte in Sofia, Dresden, Wien und St. Petersburg. Neben dem oft akrobatischen russischen Volkstanz und dem klassischen Repertoire war seine große Stärke der Stepptanz, wovon sich die BesucherInnen heute noch überzeugen können.

 

Petja hat nie aufgehört, Akkordeon zu spielen und er hat es immer weiter perfektioniert. Er begleitet sich selbst bei Russischen Chansons und den oft selbst komponierten "Straßenliedern". Und auch seine Kosaken lassen sich besonders gerne von ihm begleiten. Als Chorleiter ist Petja schon seit über 35 Jahren tätig. Seinem Fingerspitzengefühl ist es zu verdanken, dass er das Maximum aus den vielen verschiedenen Künstlerpersönlichkeiten herausholt – und das bei manchen schon seit einem viertel Jahrhundert.

Würdigungen

1994 Goldenes Kreuz der Stadt Wien für kulturelle Verdienste
1996 Goldene Schallplatte von EMI Austria
2000 Verleihung des Titels "Professor"
2000 Verleihung der Humboldt-Plaketten durch das Land Berlin
2001 Würdigung für Verdienste der russischen Kultur im Ausland
2005 Goldenes Kreuz des Bundeslandes Burgenland für kulturelle Verdienste
2007 Goldene Medaille für die "Dienste der Kunst"
2007 Orden "Peter der Große", Russland
2012 Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich
2014 Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst

Die Bolschoi Don Kosaken

Ivan Schalliev | Dirigent

Nach seinem Hochschulabschluss widmete er sich hauptsächlich dem Dirigieren. Am Musiktheater "Stefan Makedonski" in Sofia war er elf Jahre lang als Chorleiter tätig. Er gab sehr viele Konzerte und machte zahlreiche Plattenaufnahmen. 1988 wurde er "Laureat" des "Internationalen Wettbewerbes für Dirigenten" in Trento, Italien. Seit 1988 ist er als Dirigent und Sänger bei den BDK.

Lubomir Diakovski | Kammersänger – Lyrischer Tenor

Er studierte in Sofia Gesang. Seither ist er Solist der Opernhäuser Pleven und Sofia in Bulgarien und gastierte in vielen europäischen Städten: Paris, München, Madrid, Bukarest, Moskau, Wien usw. Einige seiner Veröffentlichungen: "Der goldene Hahn" und "Schneewittchen" von Rimskij-Korsakov, "Matthäus-Passion" und "Weihnachtsoratorium" von J. S. Bach. Hauptpartien in den Opern: "Rigoletto", "Zauberflöte", "Don Giovanni", "Perlen Fischer", "La Boheme" usw. Seit 1984 ist er Solist der BDK und die rechte Hand des Leiters Prof. Petja Houdjakov.

Ryhor Palishchuk | Kammersänger – Tenor

Er absolvierte an der Hochschule in Minsk, Weißrussland die Klassen "Geige" und "Gesang". Er arbeitet als Solist an der Minsker Oper. Hauptpartien in den Opern: "Eugen Onegin", "La Traviata", "Rigoletto", "Zauberflöte", "Don Giovanni" usw. Er ist neben der klassischen Musik auch sehr erfolgreich mit populärer Musik und italienischen Ganzonetten. Seit 1997 ist er Solist der BDK und ab 2001 auch Mitglied der Gruppe "Scharada". Im Jahr 2000 kam seine eigene CD "Mattinata" heraus.

Nikolai Martchenko | Kammersänger – Bass

Er absolvierte in Russland sein Gesangstudium. Danach sang er bei den größten Opernhäusern Russlands und in seinem Stammtheater Sverdlovsk, in Sibirien als Solist. Zur Zeit arbeitet er an der Staatsoper Prag. Hauptpartien in den Opern: "Zauberflöte", "Boris Gudonov", "Faust", "Don Carlos", "Nabucco". Seit 1993 ist er Solist der BDK.

Konstantin Iankov | Lyrisch-Dramatischer Tenor

Gesangstudium in Bulgarien und Italien, daraufhin bekam er ein Engagement als Solist bei der Oper in Sofia. Hauptpartien in den Opern: "Boris Gudonov", "Don Carlos", "Ottelo", "Carmen", "Tosca", "La Boheme", "Trovadore", "Turandot", "Madame Butterfly", "Rigoletto", "Chovanchina" u. a. Gastspiele in ganzen Europa, USA und Kanada. Seit 1989 ist er Solist der BDK.

Oleg Korotkov | Bass

Solist des Operntheaters in Prag und Bratislava sowie vom Mariinski-Theater St. Petersburg. Er wurde in letzter Zeit ein Spezialist von Wagners Opern und wurde in vielen europäischen Opernhäusern eingeladen, zu seinen Rollen gehören auch: Basillio in "der Barbier von Sevilla", vom G. Rossini, Leporello in "Don Giovani" W.A. Mozart, Sarastro in "Zauberflöte" W.A. Mozart, sowie ein russisches und tschechisches Bass-Repertoire.

Dmitri Rozvizev | Tenor

Starsolist des Operntheaters in Ekaterinburg. Singt alle Tenor Hauptpartien. Besonders geschätzt ist die Rolle des Lenskijs in "Eugen Onegin" vom P. Tschajkovsky und Tamino in "Zauberflöte" vom W.A. Mozart.

Viacheslav Prutskikh | Bass, Dirigent

Sein Studium absolvierte er in Ekaterinburg in Russland, wo er auch künstlerisch tätig ist. Viacheslav verfügt über eine besondere Bass-Stimme "basso profundo". Er widmet sich der russisch-orthodoxen Chorliteratur und ist als Dirigent des Männerchores Spassitel tätig. Seit 2000 ist er Solist bei den BDK.